Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote

 

Pädagogische Leitung

Sozialarbeiter m/w/divers oder vergleichbarer Fachhochschul- bzw. Hochschulabschluss in Teilzeit (50%) mit Berufserfahrung zur Teamleitung im ambulant betreuten Wohnen für Menschen mit Körper- oder Mehrfachbehinderung

 

 

ab sofort oder später gesucht

 

Bewerbung schriftlich oder per E-Mail an:

cbf Südpfalz e.V.
z. Hd. Herrn Dawo
Münchener Straße 5, 76829 Landau

info@cbf-suedpfalz.de

Bundes Freiwilligen Dienst

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) wurde als Nachfolger für den Zivildienst von der Bundesregierung eingerichtet. Einerseits werden so schon bestehende Zivildienststellen erhalten und andererseits die Freiwilligendienste wie Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) ergänzt.

Einen Bundesfreiwilligendienst dürfen alle absolvieren, die ihre Schulpflicht erfüllt haben. Eine Altersgrenze gibt es nicht, somit wurde zum erstmals eine geförderte Möglichkeit des sozialen Engagements auch für ältere Menschen eingerichtet. Durch flexible Arbeitsstunden wurde den individuellen Bedürfnissen der verschiedenen Altersgruppen Rechnung getragen. Menschen bis 27 Jahre müssen grundsätzlich 40 Stunden pro Woche erbringen, Menschen über 27 Jahre müssen mindestens 20 Stunden pro Woche einsetzen.

Ein BFD-Einsatz dauert durchschnittlich 12 Monate, mindestens muss der Einsatz 6 Monate oder höchstens 18 Monate dauern. In Ausnahmefällen kann der BFD auf 24 Monate ausgedehnt werden oder in 3 Monatsblöcke gestückelt werden.

Wenn man einen BFD absolviert erhält man ein Taschengeld und verschiedenen andere Gegenleistungen wie zum Beispiel Unterkunft und Verpflegung. Vergünstigungen wie die Heilfürsorge, kostenlose Bahnfahrten und Ausbildungsförderung wie beim Zivildienst können nicht angeboten werden.

Die Einsatzstellen für den BFD schließen sich einer Zentralstelle an, über die die BFDs bzw. die Fördermittel verwaltet und das Einhalten der Kopplung sichergestellt werden. Die Kopplung stellt sicher, dass der BFD nicht gegenüber dem FSJ oder dem FÖD bevorzugt wird, es soll immer maximal so viel BFD-Plätze wie FSJ- und FÖD-Plätze geben.

Freiwilliges Soziales Jahr

Schon seit 1962 können sich Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahrs (FSJ) sozial engagieren. Das Angebot an sozialen Projekten ist sehr breit gefächert und erstreckt sich über Krankenhausarbeit, die Arbeit mit Menschen mit Behinderung, ein Engagement im Kindergarten, den Einsatz in einem Sportverein oder im kulturellen Bereich.
Der Arbeitszeit während eines FSJ beträgt Vollzeit, also ca. 40 Stunden pro Woche. Durchschnittlich dauert ein FSJ 12 Monate, muss aber mindestens 6 Monate und darf höchstens 24 Monate dauern. Es muss ohne Unterbrechung absolviert werden, es können aber 2 kürzere unterschiedliche FSJ-Dienste abgeleistet werden.
Während des FSJ werden die Teilnehmer durch den Träger pädagogisch betreut und besuchen mehrere Seminare (Vorbereitungsseminar, Zwischenseminar, Abschlussseminar). Jedes Seminar muss mindestens 5 Tage dauern, während eines 12-monatigen FSJ muss der Teilnehmer an 25 Seminartagen teilnehmen. Die Anzahl der Seminartage orientiert sich anteilig an der Länge des FSJ und gelten als Arbeitstage.
Die Träger der Einsatzstellen haben sich aus verwaltungstechnischen Gründen und zum fachlichen Austausch in großen Verbänden organisiert.

Sozialpraktikum

Zur Orientierung im sozialen Arbeitsbereich bieten wir die Möglichkeit in unserem mobilen sozialen Hilfsdienst (MSHD) Erfahrungen in der praktischen Arbeit für Menschen mit Beeinträchtigungen zu sammeln. Das Aufgabenfeld umfasst die Unterstützung unserer MitarbeiterInnen bei Fahr-, Begleit- und Assistenzdiensten, sowie bei Vereinsveranstaltungen.

Das Sozialpraktikum kann bis zu 3 Monate umfassen. Die PraktikantInnen erhalten eine geringe Vergütung.

Weitere Informationen erhalten Sie zu den Bürozeiten unter der Telefonnummer 06341/987600 oder per Mail. Ansprechpartner sind Herr Hess oder Herr Dawo.

Ausbildung

In Kooperation mit der Fachschule für Altenpflege Annweiler bietet der cbf Südpfalz e.V. die Möglichkeit der Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten AltenpflegehelferIn (einjähriger Bildungsgang), sowie den 3-jährigen Bildungsgang zum/zur AltenpflegerIn an.

Ziel der Ausbildung ist der Erwerb von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine selbständige und eigenverantwortliche Pflege behinderter, kranker oder alter Menschen einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung in den Wohngemeinschaften unserer ambulanten Einrichtung.

Die Wissensvermittlung erfolgt in fachpraktischen Einsätzen und meist 14-tägigen Unterrichtsblöcken.

Während den Einsätzen in den Wohngemeinschaften stehen den Auszubildenden qualifizierte Praxisanleiterinnen zur Seite.

Für diesen Bildungsgang gewährt der cbf Südpfalz e.V. ein Ausbildungsvergütung nach TvÖD.

Umschüler/innen können ggf. auf Antrag zusätzlich von der Arbeitsagentur für Arbeit finanziell gefördert werden.

Bei Interesse schicken Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an unsere Pflegedienstleitungen Frau Daniela Kunz oder Herrn Ronny Weiß.

Ehrenamtliche Tätigkeit

Für unsere vielfältigen Vereinsangebote benötigen wir ständig Unterstützung ehrenamtlich engagierter Menschen. Diese begleiten die Teilnehmer bei Sport- und Freizeitangeboten des cbf Südpfalz e.V. Dazu gehören individuelle Assistenzleistungen beim Clubtreff, Kegeln, Schwimmen und Rollitanz.

Eine weitere ehrenamtliche Tätigkeit ist die Betreuung älterer Menschen während der Fahrt vom Wohnort zum Tagesbegegnungszentrum der ökumenischen Sozialstation Landau e.V. und wieder zurück.

Für oben genannte Assistenzleistungen bieten wir eine Aufwandsentschädigung an.

Außerdem suchen wir Verstärkung für unsere Küchenteams beim Clubtreff am Donnerstag.

Nähere Informationen über die Möglichkeit, sich beim cbf Sdpfalz e.V. ehrenamtlich zu engagieren, erhalten sie während der Bürozeiten unter der Telefonnummer 06341/987600 oder per Mail. Ansprechpartner sind Herr Hess oder Herr Dawo.